SKALIEREN ALS VIRTUELLE ASSISTENZ: 3 STRATEGIEN DIE DU NUTZEN KANNST

„Ich möchte mein Business skalieren, aber dazu fehlen mir noch X Kund:innen …“ 

„Ich habe noch nicht genug Kund:innen, um zu skalieren…“ 

Genau diesen Einwand haben viele virtuelle Assistent:innen in ihren Köpfen verankert. 

Natürlich ist dieser Glaubenssatz im ersten Moment verständlich. Viele fürchten sich zunächst davor, nicht genügend Erfahrung gesammelt zu haben oder dass es ihnen an kaufstarken Produkten mangeln würde. 

Wie du auch zum Start und ab Tag 1 skalieren kannst, zeige ich dir mit diesen 3 Strategien, die für jede:n geeignet sind (nicht nur in der virtuellen Assistenz).

SKALIEREN ALS VIRTUELLE ASSISTENZ: #1. STRATEGIE

Wie kannst du bereits auf den ersten Blick Vertrauen bei deinen potenziellen Kund:innen erwecken? 

Der Schlüssel dazu liegt in dem Aufbau deiner Personenmarke

Die Macht der eigenen Personal Brand wird häufig gravierend unterschätzt. Dabei ist es genau das, was die Menschen sehen möchten: Dass du dich authentisch nach außen zeigst. 

Werde dir bewusst über deine ganz individuellen Werte und entwickle dein persönliches Design mitsamt Farben und Schriften. Hole dir dazu ggf. gerne Hilfe.

Denn indem du deine individuell erarbeitete Personenmarke einheitlich nutzt, zieht sich ein roter Faden durch dein Content-Marketing, deine Social-Media-Auftritte und deine Website. Du erzeugst so einen einmaligen Wiedererkennungswert und dein Business wirkt insgesamt professioneller. 

Die Folge: Dein:e potenzieller Kund:in sieht deinen hochwertigen Profilaufbau und nimmt dich als Expert:in wahr. Durch den professionellen Auftritt wird die Bereitschaft einen höheren Stundensatz zu zahlen unterbewusst gestärkt. 

SKALIEREN ALS VIRTUELLE ASSISTENZ: #2. STRATEGIE

Stundensatz vs. Paketpreis    

Wenn du in die virtuelle Assistenz startest, empfehle ich zunächst immer mit Stundensätzen zu arbeiten. 

Das bedeutet, dass du deine geleistete Zeit für deine:n Kund:in genau beobachtest, z.B. mit Trackingtools wie Toggl und anschließend für eine Stunde deinen individuell kalkulierten Stundensatz X abrechnest. Dadurch stellst du sicher, dass du fair entlohnt wirst, auch wenn du anfänglich noch langsamer arbeitest. 

Sobald du routiniert arbeitest und einen Workflow für dich etabliert hast, wirst du schnell merken, dass deine Dienstleistungen immer weniger Zeit in Anspruch nehmen.

Nach der Logik des Stundensatzes bedeutet das an diesem Punkt konkret: 

Je schneller du arbeitest, desto weniger Zeit hast du benötigt, die du in Rechnung stellen kannst. Du würdest ergo an deiner gewonnenen Routine weniger Geld verdienen. 

Ich rate dir daher, den Zeitpunkt zu beobachten, an dem du für dich Erfahrungen gesammelt hast und genau abschätzen kannst, wie lange du für eine Aufgabe brauchst.

Das Ziel sollte dann sein auf Paketpreise umzusteigen. Denn damit legst du fest, welche Dienstleistungen dein:e Kund:in für X Euro bekommt, unabhängig von deinem zeitlichen Aufwand. 

Hier ein ausgedachtes Praxisbeispiel: Du hast zu Beginn deiner virtuellen Assistenz für 12 Social-Media-Grafiken noch 5 Stunden gebraucht. Bei einem Stundensatz von 65,00 € würdest du daran 325,00 € verdienen. Zwischenzeitlich bist du schneller geworden und weißt, welcher Content beliebt ist. Du hast also nicht nur Zeit aufgeholt, sondern auch deine Expertise erweitert. Als Paketpreis nimmst du zukünftig für deine gute Arbeit 499,00 € bei geringerem Zeitaufkommen.

Wie du konkret deinen betriebswirtschaftlichen Mindest-Stundensatz und deine Paketpreise kalkulierst, lernst du in meinem Programm Create Your Cashflow. Gemeinsam tauchen wir innerhalb von intensiven 11 Tage in 11 Pricing- und Moneythemen ein und lösen zusammen limitierende Glaubenssätze und belastende Ängste auf. Danach wirst du deine Preise selbstbewusst und transparent deinen Kund:innen gegenüber kommunizieren können.

SKALIEREN ALS VIRTUELLE ASSISTENZ: #3. STRATEGIE

Wie kannst du zur Lösung des Problems beitragen?

Bleiben wir bei dem ausgedachten Praxisbeispiel der Social-Media-Grafiken: 

Dein:e Kund:in wünscht sich einen einheitlichen Instagram-Feed mit informativem Content. Ihr fehlen aber Inspirationen, Ideen und Ansätze für Postings.

Hieraus ergeben sich gleich mehrere digitale Produktideen. Denn bestimmt ist sie dankend bereit, vorgefertigte Canva-Grafikvorlagen zu kaufen, die sie nur noch befüllen und an ihr Branding anpassen muss. Du könntest auch eine Kombination aus den vorgefertigten Grafikvorlagen und einer 1:1 Stunde anbieten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung könnte ihr dabei helfen einen Redaktionsplan für einen Monat oder sogar ein ganzes Quartal zu erarbeiten und so, eine langfristige Content-Strategie für ihr Business zu etablieren. 

Du stellst fest, dass sich die Fragen deiner Community immer wieder um dieselben Themen drehen? Das ist die Gelegenheit! Wie wäre es mit einem eBook, das du vertreiben könntest?

Du merkst, es gibt zahlreiche Ansätze für Produktideen.

Durch das einmalige Produzieren von Produkten, können eine Bandbreite an Kund:innen gleichzeitig auf deine Produktpalette zurückgreifen und dein Aufwand hält sich in Grenzen. Beachte zudem, dass ein:e Kund:in, die durch ein kostengünstigeres Produkt wie z.B. eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bereits einmal bei dir gekauft hat und daher als „warm“ anzusehen ist.

Das bedeutet, dass bereits eine Erfahrung mit deiner Marke und deiner Qualität zustande gekommen ist. Wenn dein Produkt überzeugen konnte, ist die Wahrscheinlichkeit für einen höherpreisigen Kauf hoch, da du nun in der Umlaufbahn deine:r Kund:in bist.  

Fazit:

Alle drei Strategien verfolgen unterschiedliche Ansätze. Ist dir aufgefallen, dass für keine Skalierungsmöglichkeit eine bestimmte Menge an Kunden Voraussetzung ist? Wage dich also so früh wie möglich an die Skalierung deines Businesses, denn umso schneller wirst du Erfolge sehen. Präsentiere dich möglichst von Anfang an als Personal Brand mit deinem individuellen Design. Starte zwar mit deinem betriebswirtschaftlich kalkulierten Stundensatz, aber wechsle, sobald du eine Routine hast, auf fundierte Paketpreise, um so deinen Gewinn zu maximieren.

Vor allem bei Erstgesprächen kannst du die Problemstellungen deiner Wunschkund:innen in Erfahrung bringen. Darauf aufbauend kannst du deine Texte adressieren und Produkte entwickeln, die deine:r Kund:in helfen. 

Wenn du bei den Themen Pricing und Money tiefer eintauchen möchtest und lernen willst, wie du deinen Stundensatz und deine Paketpreise kalkulierst, freue ich mich dich bei Create your Cashflow begrüßen zu dürfen.

RESSOURCEN

Hey, ich bin Julia. Ich zeige freiheitsliebenden Frauen wie sie sich ihr erfolgreiches sowie nachhaltiges zeit- und ortsunabhängiges Business als Virtuelle Assistenz aufbauen.

VERNETZE DICH MIT MIR:

OFFICEGEFLÜSTER PODCAST

Mein Officegeflüster Podcast ist das Wohnzimmer für alle die erfolgreich als virtuelle Assistentin starten möchten oder schon bereits gestartet sind. Es erwarten dich hier inspirierende Interviews und viele Solofolgen mit mir persönlich. Ich freue mich riesig, wenn du mit dazu kommst und ich dich schon jetzt auf deiner Reise begleiten darf.

FAHRPLAN FÜR DEINEN START  (0€)

In meinem Fahrplan für deinen Start in die Virtuelle Assistenz erfährst du, was die Virtuelle Assistenz ist und ob sie überhaupt das Richtige für dich ist. Gemeinsam finden wir dein Warum, schauen uns die verschiedenen Dienstleistungen an sowie Dinge die du beachten solltest. Außerdem sprechen wir darüber, wie du deine ersten Kunden für dich gewinnen kannst.

WEITERE BLOG BEITRÄGE

5 Schritte, die du beim Start in die Virtuelle Assistenz nicht vergessen darfst

5 Schritte, die du beim Start in die Virtuelle Assistenz nicht vergessen darfst

Dein eigenes Online-Business als Virtuelle Assistent:in zu gründen, ist ein mutiger Schritt. Gerade am Anfang verlieren viele Anfänger:innen vor lauter To Do’s, Must Haves und Call To Actions den notwendigen Überblick und schließlich die Motivation. 
Damit dir das nicht passiert, zeige ich dir fünf wichtige Schritte, die du beim Start nicht vergessen darfst.

mehr lesen
3 typische Unsicherheiten als Virtuelle Assistenz

3 typische Unsicherheiten als Virtuelle Assistenz

Kundenakquise, Portfolio erstellen, Social-Media-Auftritt, Preise festlegen… Mache ich das Alles überhaupt so richtig?
Welche Ängste unnötig sind, wie du dein Business selbstbewusst aufbaust und den Ton deiner Kund:innen triffst, erfährst du hier.

mehr lesen
10 Tools für Virtuelle Assistent:innen

10 Tools für Virtuelle Assistent:innen

Startest du gerade als Virtuelle Assistenz so richtig durch und bist motivert von Anfang an die besten Tools zu finden? Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es bei mir damals gewesen ist. Ich konnte mir auch überhaupt nicht vorstellen, wie es funktionieren soll virtuell zu arbeiten. Deshalb 
Deshalb stelle ich dir meine 10 liebsten Tools vor, die wirklich nützlich sind und in deinem Werkzeugkasten als Virtuellen Assistenz nicht fehlen dürfen.

mehr lesen