≫ So ist es wirklich als virtuelle Assistenz – Interview mit Yvette Philippens

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog.

Ich freue mich so sehr, dass du hier bist. In dieser Podcastfolge spreche ich mit meiner va kollegin yvette über 

die Kundengewinnung

die Motivationstiefs

das Sommerloch

die Online-Blase

die nicht immer rosarote und heile Online Welt

 

Yvette arbeitet seit fast drei Jahren als VA und hat in dieser Zeit schon so einiges an Erfahrungen sammeln dürfen. Sie ist gelernte Speditionskauffrau und hat sich als VA auf die Bereiche Backoffice und Podcast-Service spezialisiert.

Yvette startete im Juni 2017 voller Motivation in ihr Business und es kam schnell die erste Ernüchterung. Sie befand sich mitten im sogenannten Sommerloch. Alles befindet sich im ruhigen Urlaubsmodus, nicht unbedingt die Zeit, in der man schnell Kunden gewinnt.

Über so etwas macht sich kaum jemand Gedanken zu Beginn seiner Selbstständigkeit. Die Enttäuschung war zunächst groß, ihr erster Kunde kam tatsächlich erst drei Monate später.

Rückblickend auf ihren Werdegang gibt sie daher allen angehenden VAs den Tipp, am besten nebenberuflich zu starten und sich das Business langsam aufzubauen.

Das feste Einkommen aus einem Angestelltenjob ist am Anfang Gold wert und man hat die Zeit, sich in den VA Job einzufinden und auf Kundensuche zu gehen.

Denn die Kunden klopfen ja nicht über Nacht einfach, nach der Gewerbeanmeldung, bei einem an.

Wie &   Wo FINDET MAN Kunden?

Social Media ist da der zunächst einfachste Weg. In Facebook Gruppen findet man zahlreiche Ausschreibungen, auf die man Bewerbungen schreiben kann. Werde sichtbar in Gruppen und beteilige dich mit Kommentaren und Hilfestellungen an Fragestellungen zu deinem Themenbereich. So kannst du deine Expertise zeigen.

Natürlich kannst du auch andere Social Media Plattformen wählen und/oder eine eigene Website.

Allgemein formuliert:  Lesen, informieren und ausprobieren.

Das Sommerloch, mit dem Yvette ganz zu Beginn ihrer Selbstständigkeit Bekanntschaft gemacht hat, gibt es natürlich immer noch. Es ist ein ständiges Auf und Ab in der Selbstständigkeit.

Nach außen wird oft suggeriert: VA sein ist ein Traumjob, am Strand in der Hängematte liegen, immer gute Laune haben und immer alles easy peasy, mit Leichtigkeit Kunden gewinnen und Geld verdienen.

Aber so ist es nicht immer, auch als VA hast du alle Vor- und Nachteile einer Selbstständigkeit mit eben allen Höhen und Tiefen.

Viele unterschätzen die Tätigkeit, es funktioniert nicht alles von jetzt auf gleich und es ist schon oft ein hartes Stück Arbeit, an die richtigen Kunden zu kommen, mit denen man auf Augenhöhe dann auch gut zusammenarbeiten kann. Da kann die rosarote Online-Blase auch schon mal platzen.

Zurück ins Angestelltenverhältnis würde Yvette aber nicht mehr unbedingt gehen. Natürlich hat sie auch alle Zweifel die Selbstständigkeit betreffend durch und ausschließen kann man nichts.

Den Druck des 9 to 5 vermisst sie nicht, die Freiheit, sich die Arbeit selbst einzuteilen, schätzt sie sehr.

Finanziell ist man sicherlich abhängig von Kunden, aber wer wirklich will, der findet Wege und Möglichkeiten, Kunden zu gewinnen und somit Geld zu verdienen.

Der persönliche Kontakt zu Kunden ist Yvette aber auch wichtig, sie arbeitet daher nicht nur online, sondern auch offline direkt bei den Kunden vor Ort. Ganz flexibel, so wie es für beide Seiten am besten ist.

WAS HAT DICH  bestärkt, WENN ES MAL RICHTIG
schlecht LIEF?

Wie holst du dich selbst wieder aus einem Motivationstief raus, wenn gerade auch wirklich gar nichts zu laufen scheint? Woran hältst du fest?

Wenn der innere Schweinehund mal wieder zum Vorschein kommt, folgt darauf die „Jetzt erst recht- Haltung“ und dann wird wieder voller Power losgelegt; so ist Yvettes Einstellung.

Das Thema Eigenwerbung steht dann hoch im Kurs. Du musst dich sichtbar machen und den Kunden zeigen, dass es dich und deine Expertise gibt.

Solche Ups and Downs sind aber völlig normal und es kennt sie sicher jeder Selbstständige. Wichtig ist nur, sich wieder aus dem Loch herauszumanövrieren und weiterzumachen. Aus jeder Krise und jeder schlechten Erfahrung kannst du auch etwas Positives für dich rausziehen und Neues für dich schaffen.

Mit jedem Kunden wächst du ein Stück, jeder Austausch mit einer Kollegin kann dich weiterbringen, du musst nur die Chancen nutzen, die sich dir bieten..

DU lernst AUS JEDER EINZELNEN Situation!

Vor allem lernst du auch, was du zukünftig nicht mehr machen möchtest oder wirst. Dabei spielt dein Bauchgefühl eine wichtige Rolle, du allein triffst die Entscheidung, mit wem du arbeiten möchtest.

Du bestimmst sowohl die Arbeit als auch den Kunden. Stimmt die Chemie nicht und dein Bauchgefühl ist schlecht, dann lass die Finger von dem Kunden und dem Job.

Yvette informiert sich vor dem Kennenlernen natürlich über den potentiellen neuen Kunden, geht aber dann entspannt in das Kennenlerngespräch und freut sich auf jeden neuen Menschen.

Tipps!

Ihr Tipp: Lass die Dinge auf dich zukommen, vereinbart ein Probe-Kennenlern-Paket und schaut, ob es für beide Seiten passend ist.

  • Gibt es Sympathie auf beiden Seiten?
  • Läuft die Arbeit gut?
  • Wie geht die Zusammenarbeit weiter?

Sprecht darüber, so wissen beide Parteien, worauf sie sich einlassen.

Erfahrungen und To-dos, wenn die Kunden ausbleiben:

  • am Ball bleiben
  • nicht hängen lassen
  • den Popo wieder hochkriegen und weitermachen
  • es gibt immer genug Möglichkeiten und Lösungen
  • Kämpferherz auspacken und dir über dein Warum und dein Ziel klar werden

Tipps für angehende VAs:

  • wenn möglich, immer als Nebenerwerb anfangen, das nimmt enorm den Druck
  • steck all deine Leidenschaft in dein Business
  • definiere dein Portfolio
  • werde sichtbar und komm ins Tun
  • gucke auch mal über den Tellerrand
  • starten ohne Perfektionismus
  • nichts ist in Stein gemeißelt
  • werde kreativ
  • mache dich und das VA Business im Allgemeinen bekannter

Unterstützung holen ist nicht verwerflich. Connecte dich mit anderen aus deinem Bereich. Hole dir Inspirationen und setze diese für dich und dein Business um.

 

JEDER MUSS SEINEN eigenen Weg FINDEN UND gehen!

Ich hoffe, Yvette und ich konnten dich ein wenig mit unseren Gedanken inspirieren.

Wie war dein Weg ins VA Business? Lass und gerne an deiner Story teilhaben. Hast du noch weitere konkrete Fragen zum VA Business? Stell sie gerne unter diesem Beitrag und ich werde versuchen, sie zu beantworten.

Diesen Blogbeitrag gibt es auch als Podcastfolge auf Spotify und iTunes. Ich freue mich, wenn Du mir dort eine Bewertung hinterlässt.

Liebe Grüße, deine Julia

Für mehr Einblicke in mein VA-Business folge mir hier auf meinen Social Media Kanälen!

Hi, ich bin Julia! 

Expertin und Coach für dein erfolgreiches VA-Business, virtuelle Assistentin, der Podcast-Host, olympische Boxerin und Yoga Liebhaberin, die Kaffeetrinkerin und Old Englisch Bulldog Besitzerin, die kreative Querdenkerin und freiheitsliebende Wassermann-Frau die das Meer und die Natur liebt.  

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.